Tilde · 17. Januar 2021
Bevor ich mit dem Malen und Zeichnen für mein Tilde-Buch anfange, habe ich mir überlegt, was Tilde im Laufe des Frühjahrs machen könnte. Die Seiten habe ich klein und grob skizziert und überlegt, wann welche Pflanzen dran sind und was Tilde dann alles machen kann. Das Frühjahr beginnt mit einem Großreinemachen, es wird mit Efeu und Birkenbesen geputzt und gewaschen, Neun-Kräuter für die Ostersuppe gesucht, und das Mai-Fest Beltane wird mit Musik und Tanz gefeiert. Ansonsten erlebt sie...

Kräuter-Rezepte · 14. Januar 2021
Im Herbst hatte ich Eicheln gesammelt. Wenn man sie wässert, sind sie für uns Menschen eine leckere und nahrhafte Nahrungsquelle. Sie enthalten viele Gerbstoffe, die für uns unbekömmlich sind und deshalb herausgewaschen werden müssen. Man kann auch jetzt noch Eicheln draußen finden, teilweise beginnen sie zu keimen. Diese haben schon auf natürliche Weise einen großen Teil ihrer Gerbstoffe verloren und können noch verwendet werden. Viele Tiere lieben Eicheln. Als Notnahrung aber auch in...

Tilde · 11. Januar 2021
Nun hat sie erste Formen und Farbe angenommen, und sogar schon eine Namen: Tilde vom Moosbachtal! Ein Kinderkräuter- und Naturbuch. Da ich nicht besonders gut im Geschichten ausdenken bin, werde ich einfach Tilde erleben lassen, was ich so erlebe in der Natur, da gibt es sooo viel! Sie sammelt Kräuter und bereitet damit Speisen und Getränke zu. Sie hat Freunde in der Natur, Pflanzenwesen, Insekten kleine Tiere. Sie wohnt in einer bemoosten Wurzel an einem Bach. Sie badet im Bach und kocht...

Fackel aus Königskerzen, Neujahrsbrot mit Brennnessel
Sonstiges · 01. Januar 2021
Zum Jahreswechsel braucht es Licht! Aus den riesigen, vertrockneten Königskerzen habe ich in diesem Jahr Fackeln gemacht. Ich hatte keine richtige Anleitung im Internet oder sonstwo gefunden und habe deshalb einfach ausprobiert. In manchen Quellen über die Königskerze stand, sie wurden früher in Öl oder Pech getaucht und dann angezündet. Mit Öl hatte ich es ausprobiert, die Fackel ließ sich aber bei mir nicht entzünden. Daraufhin habe ich Stoffstreifen aus Baumwolle gerissen, in...

Sonstiges · 27. Dezember 2020
Die Mistel ist wie der Efeu eine Pflanze, die seltsamerweise im Winter ihre Früchte trägt. Die weißen sehr klebrigen Früchte sind leicht giftig. Vögel fressen sie gerne, auch ich habe eines probiert. Sie sind sehr süß und sehr, sehr klebrig! Um den Schleim vom Schnabel zu bekommen, hacken und streifen die Vögel an den Baumstämmen diesen Schleim ab, dabei können sich die Samen der Mistelbeeren in den Baumstamm einnisten. Die Blätter erinnern mich an kleine grüne Engel, die...

Kräuter-Spaziergang · 23. Dezember 2020
Der Dezember habe ich in diesem Jahr als besonders intensive Zeit in der Natur empfunden. Die Sonne die schon das ganze Jahr über so besonders leuchtete, brachte im Nebel, im Frost, Schnee und in den Wolken wieder ganz besondere Farben und wundersame Lichteffekte hervor. Ich liebe es, die Vögel zu beobachten, insbesondere die Raben, wenn sie umherfliegen in der Abenddämmerung. Sie werfen auch Nüsse auf die Straße, um sie zu knacken. Die Nebel sehen manchmal wie Geister aus und die Pferde...

Naturkunst · 18. Dezember 2020
Als Dank hatte ich beim Spazierengehen und Fallobst aufsammeln für meine Apfelringe ein Herz gelegt. Als ich zwei Tage später dort vorbei kam, lag ein Stern daneben. Ich hab mich sehr gefreut und noch einen Tannenbaum dazugelegt. Es ist schön wenn man merkt, dass andere wahrnehmen, was man so macht und darauf so schön reagieren. Lange hatte ich das nicht mehr gemacht, Naturkunst im vorbeigehen, kleine Zeichen am Wegesrand. Kommunikation mit Unbekannt. Das tut meiner Seele sehr gut, ich...

Kräuter-Spaziergang · 25. November 2020
Der November war voller Licht, aber auch neblige und graue Tage gab es. Ein schöner Wechsel. Auch die Pflanzen zeigten sich sehr vielfältig. Das Gehen und Werden nebeneinander. Frisches Kraut insbesondere der mehrjährigen Pflanzen wie Königskerze, Wilde Möhre, Knoblauchrauke, Mädesüß und Baldrian. Oft stehen die vergangenen grauen Pflanzen, mit ihren bizarren Formen neben den neu sprießenden Trieben. Einige Pflanzen gibt es fast das ganze Jahr und sie zeigen sich ab und zu mit einer...

23. November 2020
Seltsam im Nebel zu wandern! Morgens im Nebel fällt mir oft das Gedicht von Hermann Hesse ein. Wenn der Nebel fällt, kommen die rosa Wolken - wunderschön. Im Gedicht heißt es auch, "wahrlich keiner ist weise, der nicht das Dunkel kennt". Wer das Dunkle kennt, kann das Licht schätzen.

Mehr anzeigen