Video zur Brennnesselfaseraufbereitung

Brennnesselseminare

Vorträge oder Seminare über die Brennnessel

Die Brennnessel ist eine ganz besondere Pflanze und für uns Menschen ein unglaublicher Schatz. In Vorträgen oder Seminaren möchte ich die vielen Aspekte der Pflanze anschaulich machen. Heilpflanze, Nahrungspflanze, Faserpflanze, Dünger, Tiernahrung, Bodenheiler, Zauberpflanze usw. Ich habe im Laufe der Zeit viele praktische Erfahrungen gesammelt und möchte meine Begeisterung teilen. Den Vortrag kann ich nach Ihren Wünschen gestalten: per Beamer mit anschaulichen Bildern, in der Natur oder auch als praktisches Seminar. 

Weitere Infos und Anmeldung über mein Kontaktformular

 

BRENNNESSELfaser herstellen

Brennnesselfasern kann man selbst herstellen, seit einigen Jahren probiere ich viel aus. Standort, Jahreszeit und die Weiterverarbeitung beeinflussen die Beschaffenheit und Qualität der Faser. Man kann auch Nesselfasern aus Nepal bestellen, die auch handverarbeitet sind. Mit dem Waschen, wird sie immer weicher. Die Brennnesselfaser ist innen hohl und deshalb temperaturausgleichend und sehr angenehm auf der Haut zu tragen. Außerdem kann die Faser sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen. Meine Brennnesselmütze trage ich auch gerne im Winter angefeuchtet im Haus, das schützt die Haare vor trockener Heizungsluft, nach dem Haare waschen ersetzt sie ein Handtuch und in der Sauna schützt sie den Kopf vor zu viel Hitze. Die Bernnnesselschuhe sind im Sommer sehr angenehm, um damit im Garten, auf Waldwegen und im Bach zu laufen. Gerade im Wasser ist es schön, wie sich die Fasern dann an den Fuß anschmiegen.

Nadelbinden mit Brennnesselfaser

Nadelbinden ist eine uralte Technik um Textilien, Netze und Taschen herzustellen, die schon in der Steinzeit angewendet wurde. Auf der ganzen Welt wurde und wird auch noch immer teilweise in dieser Technik gearbeitet. Die Brennnesselfaser eignet sich hervorragend dafür. Indem Kordeln immer wieder angesetzt werden, entstehen diese Textilien, ohne dass vorher ein Faden gesponnen und verdrillt werden muss. Dies geschieht während des Knüpfens. Die abgezogenen langen Faserstränge müssen nur wenig aufbereitet werden, um sie für das Nadelbinden verwenden zu können. Diese Technik erfordert ein bisschen Übung. Es schult die Sinne und Fingerfertigkeit ungemein und die Textilien haben eine ganz besondere Ausstrahlung.


Brennnesselpapier

Aus den kurzen Faserresten oder abgetragener Textilien kann man noch Papier herstellen. Bei der Brennnesselfaser benötigt man bei einer guten Bearbeitung der Fasern keine Bindemittel, damit das Blatt nicht auseinander fällt. Die Faser ist so fein, dass sie sich gut miteinander verbinden im Wasserbad. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Als Lampenschirm gibt die Faser ein sehr schönes Licht.

Brennnesselfaser aus Nepal

In Nepal wird die Brennnnesselart Girardinia diversifolia zu Fasern verarbeitet. Über da Internet kann man Bezugsquellen finden, jedoch muss meist eine größere Menge abgenommen werden. Bei meinen Seminaren bringe ich immer ein paar Knäuel mit. Die Faser ist unserer ganz ähnlich und wird ebenso von Hand gewonnen und versponnen. Das Garn ist eher etwas grob, die Qualität sehr schwankend. Mit dem Waschen wird sie immer weicher. In der Galerie habe ich noch weitere Sachen abgebildet, die ich aus dem Garn gestaltet habe.