· 

Nadelbinden mit Brennnessel

Nadelbinden fasziniert mich immer mehr. Es gibt unzählige Knüpftechniken und bei jeder wird das Auge und die Aufmerksamkeit extrem geschult. Das Kordel drehen empfinde ich als ausgesprochen meditativ. Das Besondere beim Nadelbinden ist, dass man mit den Fingern und einer Holz- oder Beinnadel (oder auch nur mit den Fingern) verschiedenste Textilien herstellen kann, ohne die Fasern vorher besonders vorbereiten zu müssen. Es ist von Vorteil, die Holz- und bastigen Reste vorher herauszurubbeln, vieles fällt aber auch während des Knüpfens ab. Kordel drehen ist im Grund spinnen und verdrillen in einem Arbeitsgang, man erspart sich die Spindel und das Spinnrad. Armbänder aus Brennnesselfaser sollen, um den Arm getragen positiv auf die inneren Organe wirken. Man sollte intuitiv einen Arm auswählen, an dem man sein Armband tragen möchte. Desweiteren kann man Taschen, Mützen, Socken, Gürtel, Hängematten, Netze und vieles mehr herstellen. Ich sammle gerade sehr viele Stängel. Mir scheint, in diesem Jahr verrotten sie draußen schneller. In den trockenen Jahren zuvor, gab es noch lange in den Winter hinein Stängel mit guten Fasern. In diesem Jahr sind im November sogar schon einige zusehr verrottet.