· 

Brennnesselsirup

Aus Brennnesseln kann man auch einen klasse Sirup machen. Man findet Rezepte im Internet, die eine rosa Farbe des Sirups zeigen. Das habe ich leider nicht so richtig hinbekommen. Ich habe verschiedene Brennnesseln ausprobiert, blühende weibliche Spitzen, gemischte Arten, besonders rötliche Pflanzen. Wichtig ist offenbar, dass das Zuckerwasser abkühlt, bevor man es auf die Brennnesseln mit Zitrone gibt, ansonsten wird das Chlorophyll rausgelöst, und es wird sehr dunkel. Schmecken tun alle sehr gut! Ich nehme Birkenxucker. Auch Birkenxucker ist in Mengen nicht bekömmlich, aber nach meiner Erfahrung hält der Sirup besser als mit normalen Zucker. Mit kaltem Mineralwasser aufgefüllt, hat man ein leckeres Sommergetränk.

 

Bei der Brennnessel erkennt man jetzt gut die weiblichen und männlichen Pflanzen. Die Brennnessel verkörpert gut die Polarität der Welt. Pole ergänzen sich, es gibt kein Gut und kein Böse, alles hat seinen Sinn. Dualismus ist zerstörerisch, schürt Hass, Angst, Fanatismus, Neid und Gier.

 

Deshalb ist die Brennnessel so heilsam. Ihr Brennen tut weh, aber auch gut. Der Schmerz kann als heilend empfunden werden und dann sogar angenehm sein. Unser Denken bestimmt die Bewertung. Die Pflanze enthält deutlichen Venuseinfluss und Marseinfluss. Das männliche Prinzip, Schutz, Abwehr, Impuls, Kraft, Auflösung, Reinigung) und das weibliche (Liebe, Schönheit, Hingabe, Lust, Glück, Harmonie). Die mütterliche Kämpferin wird sie auch genannt. Rezept gibt es genauer in meinem Buch, das im August rauskommt (hier bestellbar)

 

P.S: Nun habe ich erfahren, dass man die jungen Brennnesseln im Frühjahr nehmen muss, maximal 10 cm hohe Pflanzen, dort ist der Eisengehalt am höchsten und der Sirup wird rosa.